Die Österreichische Wasserrettung (kurz ÖWR) ...

  • wurde nach dem 2. Weltkrieg aufgrund privater Initiative im März 1957 in Linz wiedergegründet

  • ist ein im Vereinsregister Wien eingetragener gemeinnütziger, mildtätiger und nicht auf Gewinn gerichteter Verein

  • arbeitet ehrenamtlich im freiwilligen Helferwesen

  • hat sich zur Aufgabe gestellt, die Wassersicherheit für alle zu erhöhen

  • ist Mitglied der International Life Saving Federation sowie Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für das österreichische Wasserrettungswesen und a.o. Mitglied der Öst. Bundessportorganisation

  • gliedert sich in 9 Landesverbände mit eigener Rechtsfähigkeit

  • hat in ihren Gliederungen Jugendgruppen, die interessierten Jugendlichen vielfältige Formen der Mitarbeit anbieten

  • unterhät an österreichischen Flüssen, Seen sowie in Bädern einen Wasserrettungsdienst

  • übernimmt im Auftrag der zuständigen Behörden und / oder der jeweiligen Verantwortlichen die Überwachung von Wassersportveranstaltungen jeglicher Art.

  • führt in fast allen Städten und Gemeinden Österreichs mit Hallen- oder Freibädern ihre praktische Lehrarbeit durch

  • lehrt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenn das Schwimmen

  • lehrt Schwimmern das Rettungsschwimmen

  • gibt ihnen die Möglichkeit, nach Erfüllung bestimmter geforderter Leistungen und Prüfungen, die Abzeichen für die österreichischen Schwimmer- bzw. Rettungsschwimmerscheine zu erwerben

  • bildet Spezialisten für den Wasserrettungsdienst aus, z.B. Bootsführer, Rettungstaucher und Wildwasserretter.

  • ist in den Landesverbänden auch im Sinne der Unfallvorbeugung sowie des Umweltschutzes tätig, z.B. durch Reinigung der Uferbereiche von Seen über und unter Wasser

  • führt auch Wettkämpfe im Rettungsschwimmen und Rettungstauchen auf nationaler und internationaler Ebene durch

  • setzt erforderliche Maßnahmen zur Zusammenarbeit mit Organisationen des Zivil- und Umweltschutzes sowie des integrierten Sanitätsdienstes